Kulturreferat Galerie
 

Heidrun Weiler
Sprechstunde:
nach Vereinbarung
Heidrun(dot)weiler(at)oeh-mozarteum.at


Gemeinschaftsausstellung Cornelia Burger und Hanna Weichselbaumer

 

Ausstellungstitel: „Boring is interesting, interesting is boring“

Multimedia Arbeiten

Vernissage: Mi. 4. Juni, 19 Uhr


Ausstellungsdauer: 5. Juni-20. Juni 2014

Öffnungszeiten: Mo-So 10-20 Uhr

ÖH Galerie DAS ZIMMER

Leitung: Heidrun Weiler

Universität Mozarteum Salzburg

Mirabellplatz 1, 5020 Salzburg


Die Arbeiten der Ausstellung „Boring is interesting, interesting is boring“ bewegen sich multimedial im Spannungsfeld zwischen Zeit, Langeweile, Beschäftigung, Sinn- und Formsuche, Chaos, Ambivalenz, Absurdität, Banalität und Deutungsvielfalt.

Für Burger und Weichselbaumer ist das Organ „Kunst“ formunbeständig, komplex, verwirrend und oft anstrengend. - Vielschichtig wie eine Zwiebel und bringt schon mal zum Weinen.

An welcher Schale gerade gekratzt wird, ist auch für die Künstlerinnen oft nicht ganz gewiss, beide versuchen jedoch sich in Fadisierungsperioden zu romantisieren, Dinge in die Nase anderer Leute zu stecken, Leiden zu schaffen, in die Versuchung zu führen und Fragen mal nicht zu stellen um einfach traurig über keine Antworten sein zu können.

 

 

 

Lebensläufe


*Hanna Weichselbaumer, geb. 19.5.1988

Seit 2009 Studium bildnerische Erziehung (Grafikklasse Beate Terfloth) und Textiles Gestalten an der Universität Mozarteum in Salzburg

 


Ausstellungen:


2014


- „Rundgang“
der Universität Mozarteum im Kunstwerk, Salzburg [GA]


- „Herumwurschteln“, Galerie Kunstwerk, Salzburg [EA]


2013


- „wahre Geschichten und private Wirklichkeiten“,
Galerie Eboran, Sbg. [GA]


- „Wieder die ganze Spucke beim Schlucken verschwendet“, Kunstverein Sbg. [GA]


- „Zimmerpflanzen“, Galerie „das Zimmer“, Salzburg [GA]


- Gedicht zur Ausstellungseröffnung von Doris Moser, Galerie „das Zimmer“, Salzburg


- „Wo ist mein Rudel“, Galerie Kunstwerk, Salzburg [EA]


- „BIXT - Bild.Text“, Galerie 5020, Salzburg [GA]


2012


- „Rundgang“ der Universität Mozarteum im Kunstwerk, Salzburg [GA]


- „Vollschatten-Halbschatten-Viertelschatten“ (Aktion mit dem Publikum),

    Tag der offenen Tür Künstlerhaus Salzburg (Atelier Beate Terfloth) [EA]


- „druck.aus.gleich“, Galerie oqbo, Berlin [GA]


2011


- „übers Kreuz“, Galerie „das Zimmer“ und Foyer, Salzburg [GA]


- „Rundgang“ der Universität Mozarteum im Kunstwerk, Salzburg [GA]


- „Laimunius Salientius“, Kunstquartier Salzburg [EA]


- „Correspondence“ (Kunstprojekt mit den Kunstunis Harvard und Lahore),

   Galerie 5020, Salzburg [GA]


- „Überlegungen zum Rand“, Künstlerhaus Salzburg [GA]


2010


- „Rundgang“ der Universität Mozarteum im Kunstwerk, Salzburg [GA]


2009


- „raum-zeiten, zeit-räume“, Abrisshaus Michaelbeuernstraße 10, 5020 Salzburg [GA]


- „Hier und Jetzt“, Künstlerhaus Salzburg [GA]

 

 



*Cornelia Burger
, geb. 28.08.1986


Seit 2009 Studium bildnerische Erziehung (Grafikklasse Beate Terfloth) und Geschichte


Ausstellungen:


2014


- „Rundgang“
der Universität Mozarteum im Kunstwerk, Salzburg [GA]


2013


- „Wieder die ganze Spucke beim Schlucken verschwendet“,
Kunstverein Sbg. [GA]


- „kla:wie:wir“,
KG Freiräume, Hallein [GA]


- „Anonyme Zeichner“,
Berlin, Leipzig, Eindhoven


- „Rundgang“
der Universität Mozarteum im Kunstwerk, Salzburg [GA]


2012


- „druck.aus.gleich“,
Galerie oqbo, Berlin [GA]


- „Rundgang“ der Universität Mozarteum im Kunstwerk, Salzburg [GA]


2011


- „Überlegungen zum Rand“,
Künstlerhaus Salzburg [GA]


- „Rundgang“
der Universität Mozarteum im Kunstwerk, Salzburg [GA]


2010


- „Rundgang“ der Universität Mozarteum im Kunstwerk, Salzburg [GA]